Bildung und Kultur in der Stadt

Das vorliegende Positionspapier des Deutschen Städtetages zur kulturellen Bildung beschreibt Rolle und Ziele kultureller Bildung in den verschiedenen Bildungsphasen und formuliert kommunale Positionen und deren Handlungsmöglichkeiten.

Bildung ist ohne Kunst und Kultur nicht denkbar, wie auch Kunst und Kultur in der Stadt
ein breites Maß an Bildung voraussetzen. Kulturelle Bildung ist – beginnend im frühen
Kindesalter – integraler Teil von allgemeiner Bildung und lebensbegleitendem Lernen.

Trotz allgemeiner Wertschätzung gibt es auch Herausforderungen und Probleme: Die kulturelle Bildung ist durch eine Vielzahl von Programmen gekennzeichnet, die häufig wenig koordiniert und nachhaltig sind. Hinzu kommt, dass Zugang und Teilhabe – wie in der Bildung insgesamt – nach wie vor stark abhängig sind von der Herkunft und dem sozialen Status. Die Städte sind bereit, dafür ihren Beitrag zu leisten und stellen Forderungen an Bund und Land.

Das Papier wurde von den beiden zuständigen Fachausschüssen des Deutschen Städtetages – dem Bildungsausschuss und dem Kulturausschuss – gemeinsam erarbeitet und vom Präsidium des Deutschen Städtetages in seiner Sitzung am 19. Februar 2019 in Hamm beschlossen.