Überspringen zu Hauptinhalt
Jugendtreff Brühl-Beurbarung E.V.

Der Jugendtreff Brühl-Beurbarung (im Folgenden kurz: JBB) ist eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit für junge Menschen ab 9 Jahren, unabhängig von Herkunft, Religion oder Geschlecht, und befindet sich seit 1985 im Freiburger Stadtteil Brühl-Beurbarung im Untergeschoss des Westflügels der Lortzingschule.

Träger des Jugendtreffs ist der Verein „Jugendtreff Brühl-Beurbarung e.V.“, zu dem sich die beiden Kirchengemeinden und der Bürgerverein des Stadtteils zusammen- geschlossen haben. Die Finanzierung des Jugendtreffs wird von der Stadt Freiburg übernommen.

Das Team der MitarbeiterInnen des JBB besteht aus drei sozialpädagogischen Fachkräften (Teilzeit), sozialpädagogischen MitarbeiterInnen auf Honorarbasis, ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sowie zeitweise PraktikantInnen.

Der JBB ist ein stadtteilorientierter Treff und inhaltlich und strukturell in die Stadtteilarbeit eingebunden (z.B. Stadtteilrunde). Darüber hinaus bestehen fachliche und institutionelle Vernetzungen und Kooperationen mit verschiedensten Einrichtungen und Institutionen der Stadt Freiburg (z.B. Schulen, Arbeitskreise, andere Jugendtreffs, Trägerrat).

Grundlagen unserer Arbeit

Der Jugendtreff versteht sich zunächst als ein Ort, an dem sich Mädchen und Jungen treffen und aufhalten können, ohne dass sie eine Verbindlichkeit eingehen müssen und aus dem heraus sie aktiv werden und sich ausprobieren können. Innerhalb dieses offenen und zwangfreien Rahmens der Angebote können vertrauensvolle und verlässliche Beziehungen zwischen den Kindern und Jugendlichen untereinander, aber auch mit den MitarbeiterInnen aufgebaut werden, die soziales Lernen, persönliche Entwicklung und sinnvolle Selbsterfahrung ermöglichen.

Neben Familie, Schule und Berufsausbildung begreifen wir uns auch als Bildungs- und Erziehungsinstanz, die junge Menschen beim Prozess der Persönlichkeitsbildung begleitet und Orientierung gibt zur eigenen Identitätsfindung und sozialen Kompetenz.
Deshalb fördern wir nicht nur Begegnung, Freizeitgestaltung und das Miteinander unter den Kindern und Jugendlichen, sondern fordern auch Mitverantwortung und Mitarbeit der jungen Menschen. Durch das Erlernen von Fähigkeiten und Fertigkeiten geben wir so den Kindern und Jugendlichen die Chance, ihre ganz unterschiedlichen Interessen, Talente und Möglichkeiten zu entdecken, zu entwickeln und in die Gemeinschaft einzubringen.

Geschlechtsspezifische Arbeit, das Aufgreifen von Migrationshintergründen, die Berücksichtigung des sozialen Umfeldes und die jeweilige konkrete Lebenssituation der Jungen und Mädchen sind dabei weitere Rahmenbedingungen unserer Arbeit.

Die MitarbeiterInnen des JBB sind in ihrer Arbeit in vielfältiger Weise Vorbild, um ihre Ziele glaubhaft vertreten zu können.

Diese Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen unseres Stadtteils macht es mitunter notwendig, sich im Interesse der jungen Menschen in die Gestaltung der Gesellschaft einzumischen und stellvertretend das Wort zu ergreifen.

An den Anfang scrollen