Von MehrKlang Freiburg – Netzwerk Neue Musik gefördertes Musikvermittlungsprojekt eines „Kinderaggressionsfußballspiels“ im Rahmen der Uraufführung des für Aventure geschriebenen „Konzerts für naturmodulierte Soli und Ensemble“ von Nicolaus A. Huber am 6. März im SWR Studio Freiburg (ars nova-Konzert des SWR). Kooperation von Ensemble Aventure und Musikverein Merdingen

Nicolaus A. Hubers neues für Aventure geschriebenes „Konzert…“ enthält ein pädagogisches Kinderaggressionsfußballspiel mit Pappkartons, in denen drahtlose Mikros stecken. Es müssen verschiedene Größen und Materialien sein, damit Vielfalt erreicht wird. Mindestens 5 Pappkartons und mindestens 7 Schüler kommen zum Einsatz, d.h. es gibt kein normales Spiel mit 1 Karton, sondern Einzel- und Wechselspiele in sich ändernden Gruppenkonstellationen, die grollend und heftig klingen sollen.
Pädagogisch betreut durch Johannes Knopp und Wolfgang Rüdiger, werden die Schüler behutsam an diese Aufgabe herangeführt. Nach einer praktischen Einführung in Alltagskonzepte und Klangformen experimenteller neuer Musik entwickeln und erproben sie in gemeinsamer Gestaltungsarbeit selbst ein Konzept für das Aggressionsfußballspiel und wirken bei den Proben des Ensemble Aventure und bei der Uraufführung mit (Mitschnitt des SWR). So erhalten sie Gelegenheit, sich mit experimentellen Techniken und Themen der Neuen Musik auseinander zu setzen, ein neues Werk in seiner klanglichen Entstehung kennen zu lernen und mit einem professionellen Ensemble zusammen zu arbeiten.
Dies impliziert auch die Erfahrung und Besprechung allgemein gültiger Grundregeln gemeinsamen Musizierens, die ebenso die sozialen Strukturen und Kommunikationsformen einer Gruppe wie Kriterien künstlerischer Gestaltung betreffen – eine Wechselwirkung, die im Hinblick auf das Thema Aggression umso wichtiger erscheint und weitere Anschlussdiskurse ermöglicht.