Das interdisziplinäre Projekt „Kunstkraftwerk“ ist vor allem für Klassen mit sozialen Schwierigkeiten innerhalb des Klassenverbandes geeignet und soll alle Sinne ansprechen. Im Rahmen des Projektes wurden überwiegend Gemeinschaftswerke angefertigt, da das gemeinsame Arbeiten in der Gruppe und  in Arbeitsgruppen das Zusammengehörigkeitsgefühl verstärkt und gleichzeitig Freiräume schafft. Innerhalb des „Kunstkrakftwerks“ soll Kunst als Kommunikationsform und Sprache verwenden werden. Durch  kreatives Denken werden neue Lösungsansätze gefunden.

Innerhalb des Projektes wurden unter Anleitung von Antje Schipfle (Keramik) und Barbara Ambs (Bildende Kunst) unterschiedliche Werkstoffe verwendet und und vielerlei künsterlische Techniken erlent. Von der gemeinschaftlichen Tonstele, Tonreliefs,  der Gestaltung von Frei – Räumen , großformatigen Bildern und Frottagen bis hin zu Drucktechniken, so dass das Arbeiten in der Jugendkunstschule  zu einem haptischen Erlebnis wurde.

Die von den Schüler_innen angefertigten Arbeiten werden als Projektabschluss im Rahmen einer Ausstellung in der Schule den Eltern präsentiert.

Ziele: Kunst als Ausdrucksmittel verwenden, Konfliktlösung durch Auseinandersetzung mit der Umwelt angehen, Erkennen von Gemeinsamkeiten, Kunst als Erlebnis begreifen, Schlüsselkompetenzen fördern.