Dieses dreijährige Sprachförderprojekt für Migrantenkinder wird mit Elementen der Theaterpädagogik umgesetzt. Erwiesenermaßen gestaltet sich Sprachförderung mit anreizstarken Angeboten effektiver als normaler Förderunterricht. Gerade bei der Theaterpädagogik geht es neben dem sprachlichen Ausdruck auch um Eigen- und Fremdwahrnehmung, Auseinandersetzung mit seinem Selbstwertgefühl, dem Agieren in der Gruppe, etc.

Unter der Projektverantwortung des Leiters der Jugendhilfe der Waisenhausstiftung Herrn Helmut Roemer arbeiten das Theater im Marienbad und die Freiburger SchulprojektWerkstatt jeweils ein Schuljahr lang von Oktober bis Juni mit SchülerInnen der Klassen 5 und 6 der Turnseeschule und der Vigeliusschule II zusammen. Das Angebot für jede Projektgruppe findet regelmäßig einmal wöchentlich in der Schule statt. Die Aufführung am Ende ist gleichzeitig der Abschluss für das laufenden Schuljahr. Das gesamte Projekt wird evaluiert und teilweise als Filmdokumentation festgehalten.