Überspringen zu Hauptinhalt

Das zum zweiten Mal aufgelegte Programm »Teaching Artists – Residence in School« ermöglicht diesmal einem Tänzerinnen-Duo, ein Schuljahr lang fester Bestandteil der Vigeliusschule II zu sein. Es arbeitet dort, bewegt, performt, ist kreativ tätig und tritt mit Lehrpersonen und Schüler_innen in Kontakt, gestaltet gemeinsame Projekte und bindet ggf. weitere, externe Kunst- und Kulturschaffende ein. Im Mittelpunkt stehen die Schüler_innen, die ihre Schule als einen Ort erleben sollen, der sie über den Tanz mit Neuem, Ungewohntem, Irritierendem konfrontiert und gewohnte Bahnen infrage stellt oder sie gar verlässt, um ästhetische Erfahrungen und Erkenntnisse zu ermöglichen.

Öffentlich ausgeschrieben und von einer Fachjury bewertet, wurden Luka Fritsch und Veronika Schell als »Teaching Artists« ausgewählt. Luka Fritsch ist Tänzerin, Choreografin, Regisseurin und Mitglied des Aktionstheaters Panoptikum. Ihre Arbeiten verbinden gerne urbane Tanzbewegungen mit zeitgenössischem Theater, die sie in enger Zusammenarbeit mit den Darstellerinnen und Darstellern entwickelt. Veronika Schell ist Tänzerin, Choreografin und Lehrerin. 2015 besuchte sie die Åsa Folkhögskola in Schweden, um sich für ein Jahr intensiv mit urbanen Tänzen auseinanderzusetzen. Ganz im Sinne der HipHop-Kultur versuchen sie Grenzen zwischen den Tanzstilen aufzubrechen und Tanz als allgemeine Kunst und Bewegungssprache zu etablieren, die alle Gesellschaftsschichten ohne Barrieren erreichen kann.

Hier berichten sie regelmäßig von ihrer Residence:

An den Anfang scrollen